Stift Innichen

Schönster romanischer Sakralbau in den Ostalpen

Stiftskirche Innichen

An der Stelle der heutigen Stiftskirche stand das vom bayrischen Herzog Tassilo III im Jahr 769 gegründete Benediktinerkloster zum hl. Candidus, das im 12. Jh. in ein Kollegiatstift umgewandelt wurde. Aus dem 13. Jh. stammt hingegen die Stiftskirche, deren monumentales Mauerwerk an den Festungsstil der Kreuzritter zur Zeit der Stauferkaiser erinnert. Der Stiftskirche angeschlossen ist der alte Klosterkomplex, zum dem auch das das Kapitelhaus gehört. Dort befinden

sich das Museum, das Archiv und die Bibliothek des Stifts.

 

Im Inneren der Kirche setzt sich der romanische Stil konsequent fort, der in allem Sichtbaren nur ein schattenhaftes, aber ins Transzendentale weisendes Abbild der ewigen Welt sah und so das religiöse Selbstverständnis des mittelalterlichen Menschen wiederspiegelte.

 

Besonders sehenswert sind das monumentale romanische Kuppelfresko als Schnittpunkt von Haupt- und Querschiff, die Kreuzigungsgruppe und die an Ornamentik reiche Krypta.


Umgebung → 7 km

Rudolf-Stolz-Museum

Das Rudolf-Stolz-Museum beherbergt Skizzen und Entwürfe zuFresken sowie Studien, Aquarelle und graphische Arbeiten des bekannten Südtiroler Künstlers Rudolf Stolz.

Rudolf-Stolz-Museum, Dolomitenstraße 16b, 39030 Sexten

Tel. +39 0474 710521  Fax: +390474710318  rogger.hermann@rolmail.net

Öffnungszeiten

täglich 08.00 - 18.00 Uhr von Anfang Juni bis Anfang Oktober gibt es freitags um 16.00 Uhr kunsthistorische Führungen durch die romanische Stiftskirche und die Pfarrkirche zum Hl. Michael. Treffpunkt beim Tourismusverein Innichen


Eintrittspreise

5,00 Euro

für Kinder bis 14 Jahre kostenlos

für Inhaber der Drei Zinnen Card ist die Teilnahme kostenlos.


Adresse

Stiftskirche Innichen

Pflegplatz 1

39038 Innichen

Tel. +39 0474 913149

www.innichen.it