Schloss Rodenegg

Der Iwein Zyklus, der älteste profane Freskenzyklus Europas

Schloss Rodenegg

Die Kernburg wurde von den Herren von Rodank Mitte des 12. Jahrhunderts auf einem steil in die Rienzschlucht abfallenden Felsrücken erbaut. Sie erfuhr im Laufe der Jahrhunderte bedeutende Erweiterungen und Umbauten.

Nennenswert sind diesbezüglich vor allem die Burgkapelle, der Hochzeitssaal, die ausgedehnte Gartenanlage und die aufwendigen Befestigungen, die Schloss Rodenegg zur modernsten Burganlage des

Landes mit reichem Inventar werden ließen.

 

Nach einer Verfallszeit im 19. Jahrhundert brachten die Restaurierungen um 1900 unter Graf Arthur von Wolkenstein eine neue Blütezeit. In den 1970er Jahren wurde Rodenegg durch die Entdeckung der Iwein-Fresken, dem ältesten profanen Wandgemälde (um 1220/30) Europas, weltberühmt.

 

Heute präsentiert sich Schloss Rodenegg unter ihren Besitzern den Grafen Wolkenstein und Grafen Thurn und Taxis als bestens erhaltene und sorgsam gepflegte Burganlage.


Umgebung → 2 km

Bienenweg

Der Bienenweg startet beim Tourismusbüro in Vill und verläuft in einem Rundpercour mit herrlichem Ausblick auf Schloss Rodeneck.

  • Dauer: 2,15 h                    
  • Strecke: 6,5 km
  • Höhenmeter: 300 hm
  • Max.Höhe: 930 m

Öffnungszeiten

1. Mai bis 15. Oktober

Führungen 11.00 h & 15.00 h, von 15. Juli bis 31. August auch um 16 h

Gruppen ab 15 Personen nach

Voranmeldung

Samstag geschlossen


Eintrittspreise

Erwachsene 5 Euro

Schüler 10–18 Jahren 3 Euro

Kinder 6–19 Jahren 2 Euro

Erwachsene 4 Euro

Gruppen ab 15 Personen 4 Euro


Adresse

Schloss Rodenegg

Vill 1, 39037 Rodeneck

Tel. +39 328 1651332

Mobil +39 0472 454056

Fax +39 0472 454056



Burgenstraße Pustertal

c/o

Südtiroler Burgeninstitut

kulturverein bruneck

Wetter