Archiv 2015


ARX: Nachhaltige Denkmalpflege

Die neue ARX mit Einzelbeiträgen aus dem Bereich Burgenkunde zur Kunst-, Kultur- und Rechtsgeschichte hat folgende Themenschwerpunkte: Nachhaltige Denkmalpflege und das Überetsch.

 

Seit 1979 erscheint die Zeitschrift des Südtiroler Burgeninstituts regelmäßig mit burgenkundlichen und denkmalpflegerischen Themen aus Bayern, Österreich und Südtirol. Die neue ARX rückt dabei das Überetsch in seinen Fokus. Allerdings verweist das Titelbild der verschneiten Wehrkirche von Hermannstadt in eine entferntere Region Europas, nach Siebenbürgen in Rumänien, wo nachhaltige Denkmalpflege für das Überleben eines Bauerndorfes sorgt.

mehr lesen 0 Kommentare

Filmdreh mit Harald Schmidt auf Burg Taufers

"Seit Anfang Oktober schon macht die Burg Schreckenstein-Filmcrew rund um Regisseur Ralf Huettner (Vincent will Meer) Station in Südtirol. Basierend auf den erfolgreichen Kinder- und Jugendbuchbestsellern von Oliver Hassencamp, adaptiert von Drehbuchautor Christian Limmer (Hinter Kaifeck), bringt die Münchener Roxy Film (Luis Trenker – Der schmale Grat der Wahrheit) die Internatsgeschichte auf die große Leinwand. Viele der Filmmotive entstehen in Südtirol: Burg Taufers, Schloss Runkelstein, Schloss Maretsch, Zenoburg, der Pragser Wildsee und der Montiggler See dienen als Schauplätze für die Verfilmung. In den Hauptrollen sind Sophie Rois, Henning Baum, Jana Pallaske, Alexander Beyer, Harald Schmidt und viele mehr zu sehen. Auch zahlreiche Südtiroler Filmschaffende arbeiten seit Wochen an der Produktion mit, so zum Beispiel im Bereich Script Continuity, Motivaufnahmeleitung, Kostüm- und Szenenbild, Setbau, Licht, Kamerabühne, Catering, Casting und in der Service-Produktion." (SBI: "Letzte Klappe für Burg Schreckenstein" Zugriff am 13. November 2015)

mehr lesen 0 Kommentare

Konservierung oder Rekonstruktion?

Kehlburg bei Gais
Burgruine Kehlburg bei Gais

In der aktuellen Ausgabe der ARX-Zeitschrift (1/2015) wird in zwei Fachartikeln der Frage nachgegangen, inwiefern die Fehlstellen an historischen Bauwerken ergänzt oder konserviert werden sollen.

 

Entgegen den Erwartungen mancher Leser können und wollen die Autoren keine endgültige Antwort darauf geben, zumal die vom Menschen geschaffene Umgebung einen ständigen Wandel unterliegt.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Franzensfeste - eine Alpenfestung

1838 wurde die Festung Franzensfeste feierlich eröffnet und galt damals als ein Kunstwerk österreichischer Kriegsarchitektur. Nach den Maßstäben der neudeutschen Schule errichtet war sie eine der sichersten Festungen im Alpenraum.

 

Kampfgeschehen erlebte die Festung jedoch nie, war militärstrategisch schnell überflüssig und diente ab 1890 dem österreichischen, ab 1918 dem italienischen Heer als Pulverlager.


mehr lesen 2 Kommentare

Die Fehlstelle - anbiedernde Fälschung oder Modernismus?

Die Ergänzung der Fehlstelle – Neue Architektur als anbiedernde Fälschung oder engstirniger Modernismus? – Der Umgang mit der städtebaulichen oder restauratorischen Ergänzung ist ein provokantes Thema dieser ARX 1-2015.

 

Erhalter und Restauratoren wissen, dass die Geschichte weder wiederholt noch zurückgedreht werden kann. So ist es müßig, jenen, die den deutlichen Bruch mit dem Bisherigen suchen oder neue Interpretationen anstreben, Verständnislosigkeit, Geringschätzung oder die Unkultur einer Wegwerfgesellschaft vorzuwerfen. Ebenso anmaßend ist es aber, jemandem Fälschung oder überholten Historismus vorzuwerfen, der an eine bereits eingeschlagene Entwicklung anknüpft und diese weiter entwickelt.



mehr lesen 0 Kommentare