Schloss Bruck - 110 Jahre Museumsgeschichte

Filmvorführapparat Schloss Bruck
Filmvorführapparat ©Martin Lugger

Einhundertzehn Jahre Museumsgeschichte, vielfältige Sammlungsgebiete und eine wahre Fülle von Objekten bieten Anlass, eine Auswahl aus den Beständen zu zeigen. Schlaglichtartig werden einige Themen und Objektgruppen herausgegriffen und präsentiert. Jeder Raum erzählt seine eigene Kurzgeschichte.

 

In drei Depots befinden sich über 10.000 inventarisierte Objekte aus verschiedenen Bereichen. Dazu gehören Werke der Kunstgeschichte von der Gotik bis zur Gegenwart – etwa Skulpturen, Gemälde, Grafiken und Fotografien –, archäologische Zeugnisse der Ur- und Frühgeschichte, bedeutende Gegenstände der Regionalgeschichte und die Naturkundliche Sammlung.

 

Objekte aus Volkskunde und Volkskunst, darunter Möbel, Trachten, Fahnen und Geschirr, dokumentieren die Alltags- und Festkultur vergangener Zeiten. Zu den ältesten Beständen gehört die Sammlung von bäuerlichen und gewerblichen Geräten.

 

Diese Gegenstände wurden gesammelt, um sie für künftige Generationen zu bewahren. Sie werden sachgemäß gelagert, wissenschaftlich bearbeitet, von Restauratoren betreut und an verschiedenen Orten als Leihgaben ausgestellt. Nun wird ein Teil im eigenen Haus gezeigt – vorwiegend Objekte, die bis 1998 in der Volkskundlichen Ausstellung zu sehen waren; einige werden erstmals präsentiert. Nicht alle Exponate sind restauriert: Es soll kein geschönter Eindruck, sondern ein realistischer Einblick in die Museumsarbeit vermittelt werden. (Vgl. www.museum-schlossbruck.at)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Burgenstraße Pustertal

c/o

Südtiroler Burgeninstitut

kulturverein bruneck

Wetter